Berg-Porling  Bondarzewia montana       

Pilz des Monats Oktober 2017

 Beschreibung:

Der Bergporling (Bondarzewia montana) ist als Schwächeparasit oder Saprophyt an Wurzeln oder Strünken von Weisstannen zu finden. Aus einem Stiel wachsen mehrere, fächerförmige,100-200 mm grosse Hüte. Die Oberseite der Hüte ist wellig, höckerig, fein, flaumig bis glatt, matt, leicht gezont, haselnussbraun bis gelbbraun.

Rand: wellig, Stumpf etwas heller.

Poren: eckig, etwas geähnelt.

Stiel: strunkartig,100 mm lang und 50 mm dick, meistens mit herablaufenden Poren bedeckt.

Geschmack: frisch scharf, trocken bitterlich.

Dieser Porling ist sehr selten

 

 

Bitterlicher Zwergröhrling   Chalciporus amarellus

Pilz des Monats September 2017

Beschreibung: 

Hut: 15-40 mm, halbkugelig bis konvex, Oberfläche fein samtig-filzig feucht, schmierig.                       Zum Rand hin   mit Rosatönen, Rand lange eingerollt.

Stiel: Jung leuchtend satt gelb, Spitze zart rosa.

Röhrenmündungen: Jung himbeerrot, am Stiel ausgebuchtet.

Fleisch: Im Hut gelblich, im Stiel gegen die Basis zitronengelb.

Vorkommen: Unter Fichten und Tannen

Fundort: Lenzerheide

Dieser Pilz ist sehr selten

 

 

Fichtensteinpilz    Boletus edulis

Pilz des Monats August 2017

Beschreibung: 

Hut: 5-25  cm. Hell- bis dunkelbraun, matt feinsamtig, feucht klebrig oft heller Rand. Jung halbkugelig, später flacher, wellig gewölbt. Oft von Schnecken angefressen.

Röhren: Jung weisslich, später gelbgrünlich. Am Stiel ausgebuchtet. Poren eng, nicht verfärbend.

Stiel: Bis 20 cm lang. Fest, jung bauchig, später keulig schlank, weisslich bis hellbräunlich. Helle feine  Netzzeichnung, besonders im oberen Teil.

Fleisch: Fest, später weich. Weiss, älter blassgelb und unter der Huthaut bräunlich.

Geruch: Angenehm nussartig

Vorkommen: Juli bis Oktober Nadel- Mischwald unter Fichten, Kiefern, Birken.

Sehr guter Speisepilz